GS Eschbronn

Lange Gasse 15

78664 Eschbronn

07403.7744

Chronik
Früher gab es keine Schulpflicht. Die Schule war eine „Winterschule“ und wurde von einem Bürger mit den nötigen Fähigkeiten, gegen ein jährlich festzusetzendes Gehalt und mit dem Recht der beiderseitigen Kündigung gehalten. Gelehrt wurde Lesen, Schreiben und Rechnen, wobei höheres Wissen nur an Klosterschulen oder städtischen Schulen erworben werden konnte. Im Eschbronner Heimatbuch sind die Entstehung und die Entwicklung der beiden Schulen wie folgt beschrieben:

Bis 1834: gab es kein öffentliches Schulhaus in Locherhof und in Mariazell; unterrichtet wurde von dem Bürger des Ortes, der eine „große Stube“ hatte. Und so wechselten die „Schullokale“ je nach ihrem Eigentümer.

Locherhof Mariazell

1837 Erbauung des Schul- und Rathauses in Locherhof

1907 Umbau des Schul- und Rathaus aufgrund von steigenden Schülerzahlen. Das Haus galt für viele Jahre als „Schmuckstück der Gemeinde“, da es wesentlich vergrößert und verbessert wurde.

1964: stellte das Bezirksschulamt, das Gesundheitsamt und die Aufsichtsbehörde bei einer Besichtigung fest, dass die zwei Schulräume den Anforderungen nicht mehr entspricht („zu klein und nicht genügend hell“). Zudem fehlte ein Schulhof mit Pausenhalle und die Abortanlage war „untragbar“. Es wurde ein Schulhausneubau besprochen und wurde mit gut 900.000 DM das größte Bauvorhaben seit Bestehen der Gemeinde.

1966: wurde die Hauptschule auf Veranlassung des Bezirksamtes aufgrund der Schulreform aufgehoben.

1969: wurde die Schule und
1970: die Turnhalle fertiggestellt.

Bis 1973: blieb die Grundschule der Klassen1-4 mit zwei Klassen in Locherhof.

1834: Bau eines neuen Rathauses mit Schulräumen (heute Grünanlage und Parkplatz neben dem jetzigen Rathaus).

1886: Bau eines neuen Schulhauses (heutiges Rathaus)

1902: wurde es um ein Stockwerk erhöht.

1963: Am 26.10.1963 wurde das heutige Schulhaus eingeweiht. Unterrichtet wurde in zwei Klassen: 1-4 und 5-8

1966: Die Mariazeller Hauptschüler gehen auf die Nachbarschaftshauptschule in Hardt. Die fünfte Klasse der Hauptschule Hardt wurde wegen Platzmangel nach Mariazell ausgelagert.

1974: Im Zuge der Gemeindereform gehen alle Hauptschüler der Gemeinde Eschbronn nach Dunningen.

Seit dem Schuljahr 1973/74: unterhält die Gemeinde Eschbronn aufgrund der Gemeindezusammenlegung zwei Grundschulen – die Klassen 1+2 in Locherhof und die Klassen 3+4 in Mariazell.